SPSS-Tutorials für Studierende der Sozialwissenschaften

An Studienanfänger/innen der Politikwissenschaft und Soziologie richtet sich ein neues Online-Tutorial, das den den Prozess der Verwertung von Fragebogendaten mit der Software SPSS erläutert. In den fünf Videos SPSS – Eine studienorientierte Einführung geht es um die Codierung eines Fragebogens, die Dateneingabe in SPSS, die Datenbereinigung, die Datenmanipulation und die Datenauswertung. Die Videos sind als Begleitmaterial für den Methodengrundkurs und den SPSS-Einführungskurs gedacht. Jedes ist zwischen 12 und 22 Minuten lang. Sie entstanden auf Initiative von Paul Borsdorf und Kathrin Behrendt, wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Fachbereich Sozialwissenschaften, im Rahmen des eLearning-Förderprogramms der Fakultät. Den Förderbedingungen entsprechend, wurden die Videos unter einer freien Lizenz veröffentlicht. Sie dürfen in jedem Format oder Medium vervielfältigt und weiterverbreitet, remixt und verändert werden, solange bestimmte Bedingungen beachtet werden. Auf dem Lecture2Go-Portal lassen die Videos sich nicht nur ansehen und herunterladen. Zum Download gibt es außerdem die Umfrage (PDF) und den SPSS-Datensatz (SAV), um die es in den Tutorials geht.

Uni Hamburg fördert Open Access

Um den freien Zugang zu Publikationen, Forschungsdaten, Lehr- und Lernmaterialien und wissenschaftlichen Sammlungen an der Universität Hamburg (UHH) zu fördern, hat das Präsidium im Februar 2016 einen Open-Access-Beauftragten ernannt, eine Open-Access-Policy verabschiedet und die Berliner Erklärung zu Open Access unterzeichnet. Auch ein Open-Access-Portal hat die UHH nun: www.openaccess.uni-hamburg.de. Der Open-Access-Beauftragte, Dr. Stefan Thiemann von der Fakultät für Geisteswissenschaften, erläutert: „Publikationen, die jetzt im Portal erscheinen, wurden im Rahmen der Hochschulbibliographie in das Forschungsinformationssystem (FIS) eingetragen und als ‚Open Access‘ gekennzeichnet, Zum Start des Portals erfolgt dies zunächst nur für Publikationen in bekannten Open-Access-Journalen.“ Nach dem Start des FIS würden die Beschäftigten selbst die Möglichkeit haben, weitere Publikationen mit dem Merkmal „Open Access“ zu versehen und im Open-Access-Portal anzeigen zu lassen, erklärt Thiemann.
Weiterlesen

Lehrpreise für Eckl, Johannssen und Wellbrock

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Hamburger Lehrpreises 2016

Besonderes Engagement in der Lehre: Preisträgerinnen und Preisträger des Lehrpreises (© Michael Zapf)

Julian Eckl vom Fachbereich Sozialwissenschaften und Christian-Mathias Wellbrock von der Fakultät für Betriebswirtschaft sind mit dem diesjährigen Hamburger Lehrpreis ausgezeichnet worden. Arne Johannssen, ebenfalls Mitglied der BWL-Fakultät, erhielt die Auszeichnung bereits zum zweiten Mal: diesmal für einen Mathe-Förderkurs im Auftrag der HAW. Die mit jeweils 10.000 € dotierten Einzelpreise überreichte Wissenschaftssenatorin Fegebank Anfang Juli an 17 Lehrende der Hamburger Hochschulen. Vorschlagsberechtigt waren allein Studierende. Jurys der Hochschulen entschieden dann, welche Nominierten einen Preis erhalten sollten.

Weiterlesen

Videoproduktion: Studentische Hilfskraft gesucht

Foto: UHH/Witt

Foto: UHH/Witt

Sie produzieren Lecture2Go-Videos von Vorlesungen und Tagungen an den Fakultäten WiSo und BWL. Lecture2Go-Videos umfassen in der Regel ein Video der/des Referierenden und ein Screen-Recording. Aufgezeichnet wird mit einer semiprofessionellen, kompakten Kamera und einem Epiphan Pearl. Zur Tätigkeit gehört die organisatorische Vorbereitung, Durchführung, Post-Produktion und Veröffentlichung der Aufnahmen auf dem Lecture2Go-Portal. Sie werden von uns gründlich eingearbeitet und sind Mitglied eines Teams von 3-4 Hilfskräften. Je nach Aufzeichnungsplan, sonstigem Projektaufkommen und persönlichen Fertigkeiten können Sie auch in anderen Medienproduktionen oder an organisatorischen Aufgaben mitwirken. Sie verdienen bis zu 450€ und haben Anspruch auf Lohnfortzahlung im Urlaub und im Krankheitsfall. Mehr erfahren Sie unter stellenwerk-hamburg.de. Bewerbungsschluss ist der 20.8.2016.

Neue Prüfungsordnungen der Fakultät erklären Online-Lehre für zulässig

Die Neufassungen zweier Prüfungsordnungen, die der Fakultätsrat Mitte Juni auf den Weg gebracht hat, erklären es für grundsätzlich zulässig, Lehrveranstaltungen als blended-learning- oder als eLearning-Veranstaltungen durchzuführen. Entsprechende Klarstellungen sollen nach dem Fakultätsratsbeschluss in die Prüfungsordnungen für Studiengänge der WiSo-Fakultät mit den Abschlüssen Bachelor of Arts und Master of Arts (B.A./M.A.) aufgenomen werden. Sie gelten für Studiengänge wie Soziologie, Sozialökonomie und Politikwissenschaft. Zudem werden alle neuen Prüfungsordnungen – also auch die Ordnungen für den Bachelor/Master of Science (B.Sc./M.Sc.) – bestätigen, dass Prüfungen „in geeigneten Fällen“ auch mit Unterstützung elektronischer Medien und in elektronischer Dokumentation durchgeführt werden können. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Digitalisierung in Lehre und Lernen sind damit an der WiSo-Fakultät in naher Zukunft konkreter denn je. Und doch stellt sich die Frage: Was sollten Lehrende nun wissen?

Weiterlesen

Bertelsmann und die Bildung

Foto: UHH/Baumann

Foto: UHH/Baumann

Als Dr. Jörg Dräger gestern Abend das Wort ergreift, ist der in dunklem Holz getäfelte Hörsaal B gut gefüllt. Der frühere Wissenschaftssenator der Stadt schlendert gelassen auf dem Universitätspodium auf und ab, wendet sich freundlich seinem Publikum zu und erklärt ihm wie im Vertrauen, was da draußen eigentlich gerade passiert. Dräger geht es um die digitale Bildungsrevolution, wie er sie nennt. Und um Chancengleichheit, sagt er. Wirklich?

Weiterlesen

Die Krisen der Welt im Fokus: Unser Aufzeichnungsplan im Sommersemester

Äthiopier arbeiten an einer Wasserversorgung für ihr Dorf (Juni 2012 in Gayon). Foto: iStock/Márton

Äthiopier arbeiten an einer Wasserversorgung für ihr Dorf (Juni 2012 in Gayon). Foto: iStock/Márton

Terror, Flucht, Ungleichheit, Armut, Hungersnot und Klimawandel: Im kommenden Sommersemester werden wir drei Ringvorlesungen und eine Konferenz begleiten, die brennende Themen der aktuellen Zeitgeschichte behandeln. Erstmals umfasst unser Aufzeichnungsplan keine reguläre Vorlesung. Die Gründe dafür sind zum einen die Bedeutung der Anfragen von den Veranstaltern der Ringvorlesungen. Zum anderen war uns diesmal überhaupt nur eine reguläre Vorlesung bekannt, die wir erstmals hätten aufzeichnen können. Fest steht nun auch, in welchen Vorlesungen Lehrende das Hörsaalabstimmungssystem der Fakultät einsetzen werden. Dabei handelt sich um neun Veranstaltungen. Hier die Übersicht.

Weiterlesen

Link

Studierende zur Mitarbeit im eLearning-Büro der Jura-Fakultät gesucht

Für die Mitarbeit in ihrem „Büro für Neue Medien in der Lehre“ sucht die Fakultät für Rechtswissenschaft Studierende.

Vernissage zum Auftakt des dritten Foto-Wettbewerbs für Studierende

Foto: UHH/Amuquandoh

Foto: UHH/Amuquandoh

Es ist ein Geben und Nehmen: Wer 2013 oder 2014 das Studentenleben besonders kreativ ins Bild setzte und zu den Gewinnern der StartFoto-Wettbewerben zählte, erhielt bares Geld. Im Gegenzug hatten die Urheber der UHH das Recht einzuräumen, die Fotos nutzen zu dürfen. Nun zeigt das Universitätskolleg eine Auswahl der Fotos in einer Vernissage (31.3., Schlüterstr. 51, 4. Etage). Die Ausstellung ist zugleich der Startschuss für die nächste Runde des Fotowettbewerbs. Mit dem Motto „42106 Blickwinkel“ spielt er auf die Gesamtzahl der Studierenden an der UHH und damit gewissermaßen auf ihre Diversität an. Wer über eine Teilnahme nachdenkt, kann auf der Vernissage von einer Fotografin technische und künstlerische Tipps für ein perfektes Foto erhalten. Das Universitätskolleg bittet darum, sich zu der Vernissage anzumelden.

Vorschläge für Hamburger Lehrpreis gesucht: Jetzt engagierte Lehrende stärken!

Foto_Hoersaal_UHH_WittSie studieren und haben 2015 an einer besonders gelungenen Lehrveranstaltung teilgenommen? Dann fördern Sie die gute Lehre doch, indem Sie die Lehrperson für den Hamburger Lehrpreis vorschlagen! Noch bis zum 15. April 2016 können Sie Ihren Vorschlag beim Prodekan bzw. bei der Prodekanin für Studium und Lehre der jeweiligen Fakultät einreichen. Dafür gibt es ein bestimmtes Deckblatt. Welche Kriterien Ihren Vorschlag begründen sollten, zeigt die Vereinbarung zwischen Behörde und  Hochschulen. An der UHH wird ein Preis je Fakultät vergeben. Sie können auch mehrere Lehrende für eine gemeinsame Lehrveranstaltung würdigen. Jeder Gewinn ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 € verbunden. Berücksichtigt man noch die feierliche Verleihung des Preises durch die Wissenschaftssenatorin, handelt es sich hier wohl um die bedeutendste Würdigung, die Lehrenden am Hochschulstandort Hamburg zuteilwerden kann. Unbedingt unterstützenswert, wie ich finde. Zumal der Lehre ansonsten in Ansehen und Karriererelevanz meist nicht der gleiche Stellenwert zugeschrieben wird wie der Forschung. Der letzte Satz  übrigens ist vom Vorsitzenden des Wissenschaftsrats.