So legen Sie Ihren ersten OpenOLAT-Kurs an und machen ihn zugänglich

Logo der Lernplattform OpenOLAT

OpenOLAT, das neue OLAT, löst voraussichtlich noch 2018 die bisherige eLearning-Plattform ab.

Zur Gestaltung von Lernumgebungen mit digitalen Medien stehen Ihnen an der UHH zwei Plattformen zur Verfügung: CommSy und OLAT – oder genauer: OpenOLAT.

CommSy ist im Kern vor allem eine Kommunikationsplattform. Jede und jeder kann Projekträume eröffnen und moderieren. CommSy empfiehlt sich für den unkomplizierten Austausch und die Zusammenarbeit in Lehrveranstaltungen oder Projekten (weitere Informationen im Portal des eLearning-Netzwerks).

Wer komplexe Lehr-/Lern-Arrangements entwerfen möchte, sollte OpenOLAT wählen. Die Lernplattform wurde im September 2017 an der UHH eingeführt. Sie wird in Kürze das bisherige OLAT C.E. ersetzen (mehr dazu hier).

OpenOLAT stellt Ihnen etliche Kursbausteine zur Verfügung. Wie so oft bei Software mit etlichen Einstellungsmöglichkeiten, erfordert die schiere Funktionsvielfalt eine gewisse Einarbeitung. Doch die ersten Schritte sind hier schnell gemacht, schneller als mit dem alten OLAT. Und es ist nun sehr einfach, die in STiNE zur Lehrveranstaltung angemeldeten Studierenden zum Online-Kurs zuzulassen.

Erfahren Sie in dieser Anleitung, wie Sie

  • sich erstmals in OpenOLAT einloggen,
  • mit dem Assistenten einen einfachen Kurs anlegen und
  • allen Studierenden, die sich in STiNE zu Ihrer Lehrveranstaltung angemeldet haben, automatisch den Zugang zum Online-Kurs einräumen.

Loggen Sie sich mit Ihrer „Benutzer-Kennung“ ein

  1. Gehen Sie zu www.openolat.uni-hamburg.de.
  2. Wählen Sie „Anmelden mit UHH-Konto“ und klicken Sie auf die Schaltfläche „UHH-Login“.
Start- und Anmeldeseite von OpenOLAT an der UHH.

Startseite von OpenOLAT an der UHH.

Sie gelangen nun auf die Seite „UHH-Login“.

  1. Geben Sie Ihre „Benutzerkennung“ ein und klicken Sie auf „Weiter“.

Die Seite mit dem UHH-Login, auch bekannt vom Zugang zum sogenannten KUS-Portal.

Ihre Benutzer-Kennung ist diejenige, die Sie auch für STiNE oder den Login beim Kommunikations- und Serviceportal (KUS) der Universitätsverwaltung verwenden. Sie lautet beispielsweise BAE1234 oder ähnlich. Davon zu unterscheiden ist die UHH-Kennung (z.B. fwtv002 oder ähnlich). Letztere erhalten Sie im Zusammenhang mit Ihrer eMail-Adresse vorname.nachname@uni-hamburg.de und für die Benutzung des WLANs. Weitere Informationen und Unterstützung erhalten Sie von der Benutzerverwaltung im RRZ.

Gehen Sie in den Autorenbereich

Eine Neuerung im Vergleich zum bisherigen OLAT C.E.: Alle an der UHH Beschäftigten haben in OpenOLAT automatisch Autorenrechte. Somit können diese Personen ohne weiteres Lernressourcen anlegen. Es ist nicht mehr nötig, die Autorenrechte zunächst zu beantragen, wie es bei OLAT C.E. der Fall war.

  1. Betreten Sie mithilfe des Menüs am oberen Rand den „Autorenbereich“ von OpenOLAT.

Der „Autorenbereich“ in OpenOLAT.

Starten Sie den Assistenten für die Kurserstellung

Der Assistent für die Kurserstellung beschleunigt das Anlegen eines typischen Grundgerüsts für ein Online-Lernangebot.

  1. Klicken Sie oben links auf „Erstellen“ und im Untermenü, das daraufhin aufklappt, auf „Kurs“.
Die Schaltfläche "Erstellen" bezieht sich sowohl auf neue Kurse, als auch auf einzelne Kursbausteine.

Über die Schaltfläche „Erstellen“ legen Sie neue Kurse an, später bei Bedarf auch zusätzliche Kursbausteine.

  1. Geben Sie Ihrer „Lernressource“ (hier: vom Typ Kurs) einen Titel.
  2. Wählen Sie „Einfachen Kurs mit Assistenten erstellen“.
Der Assistent erleichtert die Erstellung von Kursen, die zunächst nur die gebräuchlichsten Bausteine enthalten sollen.

Der Assistent erleichtert die Erstellung von Kursen, die zunächst nur die gebräuchlichsten Bausteine enthalten sollen.

  1. Wählen Sie nun, welche Standardbausteine Ihr Kurs enthalten soll und klicken Sie auf „Weiter“.
Der Assistent erleichtert Ihnen drei Schritte: Kursbausteine wählen...

Der Assistent erleichtert Ihnen drei Schritte: Häufig gebrauchte Kursbausteine wählen…

  1. Weisen Sie Ihren Kurs im sogenannten „Katalog“ Ihrer Fakultät beziehungsweise Ihrem Fachbereich zu.
...den Kurs in den OpenOLAT-Katalog einfügen...

…den Kurs in den OpenOLAT-Katalog einfügen…

Der Katalog erleichtert es BenutzerInnen, OpenOLAT auf Angebote aus ihrer Fakultät zu durchsuchen. Sie können Ihren Kurs später, nach Abschluss des Assistenten, zusätzlich anderen Katalog-Ebenen zuweisen, etwa wenn es sich um ein interdisziplinäres Angebot handelt.

  1. Klicken Sie auf der dritten Seite des Assistenten auf „Fertigstellen“.
...und publizieren (was Sie aber wohl eher nachträglich tun werden, denn Sie wollen Ihren Kurs ja zunächst noch mit Inhalten füllen).

…und publizieren (was Sie aber wohl eher nachträglich tun werden, denn Sie wollen Ihren Kurs nach Abschluss des Assistenten vermutlich erst mit Inhalten füllen).

OpenOLAT bestätigt Ihnen nun, Ihren Kurs erfolgreich erstellt zu haben und zeigt dessen sogenannte Infoseite an. Parallel erhalten Sie eine Bestätigungsmail.

Das Formular der "Infoseite" eines Kurses.

Das Formular der „Infoseite“ eines Kurses.

Geben Sie auf der Infoseite Ihres Kurses die STiNE-ID der Lehrveranstaltung als „Kennzeichen“ ein

Die Infoseite, die zu bearbeiten Ihnen nun vorgeschlagen wird, hat zwei wichtige Funktionen:

Zum einen ermöglicht sie Ihnen, allerlei Metainformationen über den Kurs bereitzustellen, etwa eine Beschreibung, Erläuterungen von Lernzielen und Voraussetzungen oder einen Teaser-Film.

Zweitens können Sie auf der Infoseite angeben, auf welche Lehrveranstaltung der Kurs sich bezieht und so den Zugang regeln. Das dafür entscheidende Formularfeld heißt „Kennzeichen“.

Wenn Sie als „Kennzeichen“ die STiNE-ID Ihrer Lehrveranstaltung angeben, erhalten alle Studierenden, die sich in STiNE zu der Lehrveranstaltung angemeldet haben, Zugang zum OpenOLAT-Kurs.

Bei der gefragten ID handelt es sich um eine 15-stellige Zahl. Diese finden Sie im STiNE-Vorlesungsverzeichnis auf der Detailseite Ihrer Lehrveranstaltung rechts neben der Überschrift „Veranstaltungsdetails“.

Achtung: Mit der deutlich kürzeren Ziffernfolge, die links neben dem Veranstaltungstitel steht, funktioniert es nicht. Dieses Merkmal ist zu unspezifisch.

Der Tooltipp zum Formularfeld "Kennzeichen" verweist auf den praktischen Nutzen dieses Feldes.

Der Tooltipp zum Formularfeld „Kennzeichen“ verweist auf den praktischen Nutzen dieses Feldes.

  1. Holen Sie sich aus dem Vorlesungsverzeichnis in STiNE die 15-stellige ID Ihrer Lehrveranstaltung.
Die ID, mit der OpenOLAT eine Lehrveranstaltung zweifelsfrei identifizieren kann, findet sich in STiNE rechts neben "Veranstaltungsdetails".

Die ID, mit der OpenOLAT eine Lehrveranstaltung zweifelsfrei identifizieren kann, findet sich in STiNE rechts neben „Veranstaltungsdetails“.

  1. Fügen Sie die ID in OpenOLAT auf der Infoseite des Kurses in das Feld „Kennzeichen“ ein uns klicken Sie auf „Speichern“. 
  2. Wählen Sie nun im sogenannten Toolbar-Menü unter „Kurs“ die „Zugangskonfiguration“.

  1. Wählen Sie unter „Veröffentlichung“ beim Punkt „für Benutzer“ die Option „Ja“.
  2. In dem Auswahlmenü, das nun erscheint, geben Sie den Kurs frei für „Nur Mitglieder dieser Lernressource (Besitzer, Betreuer, Teilnehmer)“.

Fertig. Ihr Kurs ist bereit, mit Inhalten gefüllt oder um weitere Kursbausteine ergänzt zu werden. Und wenn Sie im Formular der Infoseite eine Lehrveranstaltungs-ID aus STiNE angegeben haben, können alle Studierenden, die sich erfolgreich in STiNE angemeldet haben, auf den OpenOLAT-Kurs zugreifen. Diese Studierenden finden den Kurs in ihrer persönlichen Kursübersicht.

Sie können zusätzlich oder als Alternative auch andere Zugangsmethoden wählen. Mit Hilfe der sogenannten „Buchungsmethode“ werden Studierende beim Starten des Kurses automatisch als Kursteilnehmer eingetragen. Die Buchungsmethode kann die bisher häufig eingesetzte Einschreibung ersetzen. Sie können den Zeitraum der Kursbuchung einschränken oder eine Zugangskennung definieren, die sie der Zielgruppe auf anderem Weg mitteilen. Weitere Infos finden Sie hier.

Im zentralen Infobereich von OpenOLAT finden Sie unter anderem einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften von OpenOLAT. Auch die neuen HelpCards finden Sie dort. Die HelpCards helfen Ihnen, einzelne Funktionen oder Konfigurationsmöglichkeiten zügig kennenzulernen. HelpCards sind PDFs im Umfang von je einer DIN A4-Seite mit Erläuterungen und kurzen Anleitungen.

Im Infobereich von OpenOLAT finden Sie zurzeit 43 HelpCards, gegliedert unter "Kursebene", "Gruppen, Kommunikation, Bewertung", "Kursbausteine" und "Fragebogen, Test".

Im Infobereich von OpenOLAT finden Sie zurzeit 43 HelpCards, gegliedert in die Themenbereiche „Kursebene“, „Gruppen, Kommunikation, Bewertung“, „Kursbausteine“ und „Fragebogen, Test“.

Und nun wünsche ich Ihnen viel Freude beim Einstieg in die Lehre mit OpenOLAT.

Falls Sie bereits mit OLAT C.E., dem „alten OLAT“, gearbeitet haben: Bedenken Sie, dass Ihre Inhalte nicht automatisch nach OpenOLAT migriert werden. Wenn es sich um umfangreiche Kurse handelt, die sich nicht schnell neu aufbauen lassen, sprechen Sie uns an. Wir werden uns bemühen, Ihnen zu helfen: elb.wiso@uni-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *