Schlagwort-Archive: WiSoCommSy

Zahlreiche Workshops für Lehrende

Foto: iStock/dpmike

Das hochschuldidaktische Zentrum HUL, das Multimedia Kontor Hamburg sowie das AGORA-Team der Kolleginnen und Kollegen im eLearning-Büro an der Fakultät für Geisteswissenschaften bieten in den kommenden Wochen zahlreiche interessante Workshops an. Alle Termine, die im weiteren Sinne unter das Stichwort Digitalisierung in Studium und Lehre fallen, finden Sie im Veranstaltungskalender des eLearning-Portals.

Lernplattformen, eModeration, Erklärvideos: kostenlose GTP-Workshops im September

© UHH/Denstorf

Sie lehren an der UHH und möchten im Wintersemester in Ihren Veranstaltungen mehr online machen? Dann empfehlen wir Ihnen hier drei Workshops, die im September in Campusnähe (Schlüterstraße 51) stattfinden und kostenlos sind. Angeboten werden sie vom Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen (HUL) im Weiterbildungsprogramm HUL – Good Teaching Practice.

Weiterlesen

CommSy-Workshops

Foto: UHH/M. Zielke

Foto: UHH/M. Zielke

An der Fakultät für Geisteswissenschaften wird CommSy unter dem Namen AGORA intensiv genutzt. Das dürfte auch am Engagement des AGORA-Teams im dortigen eBüro liegen, das für den Support verantwortlich ist. Das AGORA-Team pflegt beispielsweise eine vortreffliche Commsy-Doku. Und es schult regelmäßig Anwender_innen. Jetzt gibt es gute Nachrichten für alle Lehrenden und Tutor_innen anderer Fakultäten: Sie dürfen an den Workshops teilnehmen. Nähere Details finden Sie unter http://www.agora.uni-hamburg.de/hilfe-bei-der-nutzung/workshops

OLAT und CommSy am 19.3. nicht verfügbar

Foto: 123rf.com

Foto: 123rf.com

Am Samstag, dem 19.03.2016, schaltet das RRZ von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr die meisten zentralen IT-Systeme ab. Auch OLAT und CommSy stehen dann nicht zur Verfügung. Grund ist ein notwendiger Austausch von Netzkomponenten, teilte das RRZ mit. Auch STiNE, die eMail-Dienste des RRZ und der Webauftritt der UHH werden zeitweilig nicht zur Verfügung stehen. Das gleiche gilt für das WLAN für UHH-Angehörige und generell den Zugang zum Internet. Dabei sollen einige wenige Dienste nur kurze Zeit – ca. eine Stunde – ausfallen. „Die meisten werden jedoch in dem gesamten Zeitraum von 10-17 Uhr abgeschaltet“, so das RRZ.

Hackerangriff verursachte CommSy-Ausfall

Foto: UHH/RRZ/Mentz

Foto: UHH/RRZ/Mentz

Ein Hackerangriff führte zu den Systemstörungen, in deren Folge das RRZ Ende Januar die CommSy-Plattformen ausgeschaltet hat. Das Präsidium hatte am Montag mitgeteilt, dass der Täter auf alle hochgeladenen Dateien und die Datenbank zugreifen konnte. Damit sei er auch in der Lage gewesen, an die verschlüsselten Passwörter der Nutzer_innen zu gelangen. Das RRZ hat die Nutzer_innen gebeten, ihre CommSy-Passworte zu ändern – und dies auch in anderen Systemen zu tun, falls sie dort dasselbe Passwort verwenden. Betroffen sind nur CommSy-Kennungen, nicht die Benutzer-Kennungen, die auch bei STiNE verwendet werden. Der Pressemeldung zufolge wurde das LKA benachrichtigt und der mutmaßliche Täter ermittelt. „Die Sicherheitslücke des Systems, die zu diesem Angriff führen konnte, ist geschlossen worden“, so die Leiterin des Präsidialbereichs, Dr. Ariane Neumann.

Weiterlesen

Neu an der Uni? Tipps und Links für Lehrende und Forschende

Symbol_RettungsleiterSie sind Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler und beginnen in diesen Tagen Ihre Tätigkeit an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften? Oder an der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre? Dann erst einmal: Herzlich Willkommen! Zahlreiche Dienste und Anwendungen mit IT-Bezug stehen Ihnen nun zur Verfügung. Hier finden Sie eine Übersicht mit weiterführenden Links.

Letzte Bearbeitung am 09.11.2018, es sind noch weitere Aktualisierungen nötig. Anmerkungen und Hinweise gern an heiko.witt@uni-hamburg.de

Weiterlesen

Responsive Design: Darstellung von Tests auf den Lernplattformen wird für Tablets und Smartphones optimiert

Abbildung_Smartphone_ResponsiveDesign

Auf Initiative und mit Unterstützung der WiSo-Fakultät werden digitale Tests und Befragungen auf den Lernplattformen in Kürze angemessen auf Mobilgeräten dargestellt.

Digitale Tests und Befragungen, die Lehrende auf den Lernplattformen der UHH bereitstellen, sollen sich demnächst komfortabel mit dem Smartphone absolvieren lassen. Auf Initiative und mit Unterstützung der WiSo-Fakultät berücksichtigt der ONYX-Player, das bevorzugte Werkzeug für vielfältige  Frage-/Antwortformate in OLAT und CommSy, wahrscheinlich bereits ab dem Sommersemester 2015 die Abmessungen des Endgeräts und passt die Benutzeroberfläche entsprechend an. Das „Responsive Design“ lässt sich beim Anbieter bereits ausprobieren. Die Adaptivität der Darstellung wird sich bis auf weiteres auf Auswahlfragen, Lückentexte und offene Textfragen beschränken, doch damit dürften die meisten Tests abgedeckt sein. Weitere Details der Neuerung beschreibt der Anbieter hier. Als Ganzes sind die Plattformen OLAT und CommSy leider noch nicht für die Nutzung mit mobilen Endgeräten optimiert. Doch OLAT wird dem Trend voraussichtlich noch 2015 folgen. Eine Demonstration der responsiven OLAT-Version, die wahrscheinlich im Herbst an der UHH eingespielt wird, kann bereits getestet werden.

eLearning-Systeme vom 31.10. bis 2.11. nicht verfügbar!

Wartungsarbeiten

Copyright (c) 123RF Stock Photos

Das RRZ hat mitgeteilt, dass das gesamte Rechenzentrum aufgrund von Arbeiten an der Stromversorgung vom 31.10.2014 (Freitag) bis einschließlich 02.11.2014 (Sonntag) „stromlos geschaltet werden“ muss. Auch die Lernplattformen OLAT und CommSy sind dann nicht verfügbar. Die Plattformen sollen am 31.10.2014 um 17:00 Uhr abgeschaltet werden und am Sonntag, den 02.11.2014, um etwa 15:00 Uhr wieder online sein.

CommSy-Dokumentation wird vereinheitlicht und erhält englische Übersetzung

Screenshot_AGORA-Hilfe

Die AGORA-Dokumentation, die jetzt auch auf englisch vorliegt, soll zukünftig die Basis für einen portalübergreifen Hilfebereich sein.

Eine offizielle und zentral gepflegte Dokumentation für Moderatoren und Teilnehmer aller CommSy-Portale der Uni gibt es bislang nicht. Zwar scheinen die Benutzer des WiSoCommSy mit dem Portal auch so einigermaßen gut klargekommen zu sein. Viele Hilfegesuche gingen jedenfalls nicht ein. Trotzdem ist das Fehlen einer portalübergreifenden Doku natürlich kein befriedigender Zustand. CommSy hat in den vergangenen Jahren immer mehr Funktionen erhalten, deren Existenz und Anwendung sich nicht ohne weiteres erschließen. Man muss schon sowas wie ein Power-User mit autodidaktischer Disziplin sein, um die mittlerweile ziemlich differenzierten Möglichkeiten, die CommSy für die Gestaltung von Online-Aktivitäten bietet, souverän einzusetzen. In den einzelnen CommSy-Portalen entstanden unabhängig voneinander mehrere Online-Hilfebereiche. An der Uni Hamburg soll sich das nun ändern.

Weiterlesen