Schlagwort-Archiv: Digitalisierung

Fachmagazin für Digitalisierung: Zweite Ausgabe der „Synergie“ erschienen

Synergie Ausgabe 02 Ausschnitt aus Cover-BildDer Schwerpunkt Digitalisierung von Lehren und Lernen (DLL) im Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen (HUL) hat die zweite Ausgabe des Fachmagazins „Synergie“ veröffentlicht. Die Nachfolgepublikation des Hamburger eLearning-Magazins ist dem Schwerpunktthema „Openness“ gewidmet. Ein Teil des Hefts, das mehr als 90 Seiten umfasst, ist der Hamburg Open Online University (HOOU) gewidmet. Neu sind ein wissenschaftlicher Beirat und ein Blog, auf dem die Redaktion zur Diskussion um einzelne Beiträge einlädt. Auch gibt es manche Beiträge dort als Podcasts. Das Heft kann als PDF heruntergeladen werden. Oder man entscheidet sich für Einzelartikel-PDFs. Eine ePub-Version soll folgen. Für die dritte Ausgabe, die im Juni 2017 mit einem Schwerpunkt zum Trendthema „Agilität“ erscheinen soll, können Interessierte noch bis zum 1. Dezember 2016 Beitragsskizzen einreichen.

Veranstaltungstipp: Die aktiv betreute interaktive Online-Veranstaltung. Hochschuldidaktische Operationalisierung von § 5 a LVVO

Foto: UHH/Sukhina

Foto: UHH/Sukhina

Der neu eingeführte § 5a der Hamburger Lehrverpflichtungsverordnung erlaubt Lehrpersonen, bis zu 25% ihrer Lehrverpflichtung mit Online-Veranstaltungen zu erfüllen, sofern sie diese in „interaktiver Form“ durchführen und aktiv betreuen. Diese Bedingungen klingen sinnvoll, aber wie erfüllt man sie konzeptionell? Wie Lehrende der WiSo-Fakultät Online-Veranstaltungen auf ihre Lehrverpflichtung angerechnet bekommen können, ergibt sich aus den Vorgaben des Dekanats, über die hier bereits berichtet wurde. Demnach sollen sie sich mit ihrer zuständigen Programmdirektion abstimmen. Sie sollen ihr anhand eines Betreuungskonzept darlegen, dass sie regelmäßig mit ihren Studierenden interagieren. Hilfestellung für die didaktische Planung verspricht ein Vortrag von Prof. Dr. Christian Decker (HAW) am kommenden Freitag an der UHH. Decker wird referieren, wie ein Betreuungskonzept im Sinne der LVVO nach einem hochschuldidaktischen Verständnis entwickelt werden kann (Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen der UHH, 7.10.2016, 9-30-10.30h, Schlüterstr. 51, 2. Etage, Raum 2018). Anmeldung erbeten an tobias.schmohl@uni-hamburg.de.

Neue Prüfungsordnungen der Fakultät erklären Online-Lehre für zulässig

Die Neufassungen zweier Prüfungsordnungen, die der Fakultätsrat Mitte Juni auf den Weg gebracht hat, erklären es für grundsätzlich zulässig, Lehrveranstaltungen als blended-learning- oder als eLearning-Veranstaltungen durchzuführen. Entsprechende Klarstellungen sollen nach dem Fakultätsratsbeschluss in die Prüfungsordnungen für Studiengänge der WiSo-Fakultät mit den Abschlüssen Bachelor of Arts und Master of Arts (B.A./M.A.) aufgenomen werden. Sie gelten für Studiengänge wie Soziologie, Sozialökonomie und Politikwissenschaft. Zudem werden alle neuen Prüfungsordnungen – also auch die Ordnungen für den Bachelor/Master of Science (B.Sc./M.Sc.) – bestätigen, dass Prüfungen „in geeigneten Fällen“ auch mit Unterstützung elektronischer Medien und in elektronischer Dokumentation durchgeführt werden können. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Digitalisierung in Lehre und Lernen sind damit an der WiSo-Fakultät in naher Zukunft konkreter denn je. Und doch stellt sich die Frage: Was sollten Lehrende nun wissen?

Weiterlesen

Bertelsmann und die Bildung

Foto: UHH/Baumann

Foto: UHH/Baumann

Als Dr. Jörg Dräger gestern Abend das Wort ergreift, ist der in dunklem Holz getäfelte Hörsaal B gut gefüllt. Der frühere Wissenschaftssenator der Stadt schlendert gelassen auf dem Universitätspodium auf und ab, wendet sich freundlich seinem Publikum zu und erklärt ihm wie im Vertrauen, was da draußen eigentlich gerade passiert. Dräger geht es um die digitale Bildungsrevolution, wie er sie nennt. Und um Chancengleichheit, sagt er. Wirklich?

Weiterlesen

Bildzuschnitt-Tool für das Redaktionssystem Fiona

Bastian Piotraschke, Systemtechniker hier im eLearning-Büro, hat ein Online-Tool für Anwender_innen des Redaktionssystems Fiona entwickelt. Fiona ist die technische Plattform für den Internetauftritt der UHH. Wer damit Internetseiten anlegt oder bearbeitet und dabei Bilder in eines der Inhaltselemente einfügen möchte, muss bestimmte Bildabmessungen beachten. Das Bildzuschnitt-Tool ermöglicht nun den unkomplizierten Zuschnitt von Bildern für die Standard-Inhaltselemente von Fiona. Man wählt zunächst aus, für welches Element man ein Bild braucht und gelangt zu einer speziellen Unterseite. Dort lädt man sein Bild hoch, wählt den gewünschten Bildausschnitt und erhält ein zugeschnittenes Bild zum Download. Ursprünglich entwickelt, um den Webrelaunch der WiSo-Fakultät zu unterstützen, können bei Interesse natürlich auch Anwender_innen anderer Bereiche das Werkzeug benutzen:

www.wiso.uni-hamburg.de/elearning/fiona-bildzuschnitt

Videos von Impulsvortrag und Podiumsdiskussion der Tagung „Digitaler Journalismus“

„Digitaler Journalismus: Disruptive Praxis eines neuen Paradigmas“ – unter diesem Titel referierten und diskutierten namhafte PraktikerInnen sowie WissenschaftlerInnen Anfang November 2015 an der UHH die „neuen Qualitäten“ des Journalismus´ in Zeiten der Digitalisierung. Auf Wunsch von Prof. Dr. Volker Lilienthal produzierten wir zwei – im Vergleich zur üblichen Vorlesungsaufzeichnung – höherwertige Videos: Eines von den Grußworten und der anschließenden Keynote „Journalismus im digitalen Zeitalter. Really digital or more of the same?“, die Christian Jakubetz hielt (siehe unten). Und eines von der darauf folgenden Podiumsdiskussion. Daran beteiligten sich Dirk von Gehlen (sueddeutsche.de), Barbara Hans (Spiegel Online), Christiane Krogmann (tagesschau.de) und Dr. Jan-Hinrik Schmidt (Hans-Bredow-Institut).

Bücher professionell und kostenlos selbst scannen: WiSo-Bibliothek aktualisiert ihr Angebot

Foto: UHH/Nguyen

Foto: UHH/Nguyen

In den Fachbibliotheken Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften können Fakultätsmitglieder – also auch Studierende – kostenlos drei Buchscanner nutzen. Die Scanstationen wurden jetzt mit neuen Rechnern samt frischem Betriebssystem und neuester Anwendungssoftware ausgestattet. Auch wurden die Scanner gewartet, nachjustiert und kalibriert. Die Scanqualität soll sich dadurch deutlich verbessert haben. Weitere Informationen auf den Seiten der Bibliothek.

Hamburg Open Online University: Zweite Ausschreibung an der UHH gestartet

Abbildung_HOOU-Info_im_SmartphoneDie zweite Förderwelle HOOU @ UHH hat begonnen: Ab sofort können Lehrende und Studierende der Uni wieder Projektanträge für die Förderung und Mitwirkung an der Hamburg Open Online University (HOOU) einreichen. In der aktuellen Förderphase stehen an der UHH rund 250.000 Euro zur Verfügung, wovon einzelne Projekte bis zu 25.000 Euro erhalten können. Gesucht sind wieder Projektvorhaben, in denen „neben den eigentlichen Inhalten die Lernenden selbst im Mittelpunkt stehen“. Lernende sollen „zur kritischen und aktiven Auseinandersetzung mit einem Gegenstand angeregt werden“. Dafür sollen idealerweise gesellschaftlich relevante, alltagsnahe, interdisziplinär zu bearbeitende Problemstellungen den Ausgangspunkt bilden. Wie schon in der ersten Phase bietet die Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung (AWW) an, Projekte zusätzlich zu fördern, deren Ergebnisse sich dafür eignen, in ein Weiterbildungsangebot eingebunden zu werden. Am 3. November um 18.15h findet für alle Interessierten eine Informationsveranstaltung mit der Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Susanne Rupp, und der wissenschaftlichen Leiterin der HOOU @ UHH, Kerstin Mayrberger, statt (Mittelweg 177, Raum N 0006/8). Anträge sind mit dem dafür vorgesehenen Formular bis zum 30.11.2015 zu stellen

  • Offizielle Projektwebseite der UHH zur HOOU – mit allgemeinen Informationen, dem Antragsformular und Kurzbeschreibungen der bisher ausgewählten Projekte
  • hoou.de – Projektwebsite, beschreibt den Grundgedanken und soll in Kürze erste Videos über HOOU-Projekte der ersten Förderphase enthalten.

Beiträge in diesem Blog:

Campus Innovation 2015: Kostenlose Anmeldung für UHH-Mitglieder bis 20.11.

Foto: MMKH/C. Barth

Foto: MMKH/C. Barth

Im Herbst 2014 stellte Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz in seiner Keynote auf der „Campus Innovation“ die Digitalisierungsstrategie der Hamburger Hochschulen vor. Im großen Saal des Curio Hauses kündigte Scholz an, 3,7 Milionen Euro für den Aufbau einer „Hamburg Open Online University“ bereitzustellen. Hier zeigte sich besonders eindrucksvoll, welche Aufmerksamkeit die typischen Themen dieser Fachtagung mittlerweile erlangt haben. Nun ist es wieder so weit. Das Programm der  konkretisiert sich und man kann sich bereits anmelden (Beschäftigte und Studierende der UHH weiterhin kostenlos, Anmeldeschluss ist Freitag, 20. November 2015, 12 Uhr). Auf der Agenda der gemeinsamen Veranstaltung von Multimedia Kontor Hamburg und Universität Hamburg stehen Grußworte von Senatorin Katharina Fegebank und der Vizepräsidentin für Studium und Lehre der UHH, Prof. Dr. Susanne Rupp. Der Hamburger Altmeister der Hochschuldidaktik, Prof. Dr. Rolf Schulmeister, wird eine Keynote halten, und von Prof. Dr. Monika Bessenrodt-Weberpals, Vizepräsidentin der HAW, Prof. Dr. Sönke Knutzen, Vizepräsident Lehre der Technischen Universität Hamburg-Harburg, und Prof. Dr. Kerstin Mayrberger vom Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen (HUL) der UHH kündigen die Veranstalter eine gemeinsame Keynote  über die „Hamburg Open Online University“ an. Auch die Leiterin des HUL, Prof. Dr. Gabi Reinmann, steht auf dem Vortragsprogramm. Der Präsident der UHH, Prof. Dr. Dieter Lenzen, beteiligt sich an einem Podiumsgespräch über das Motto der Veranstaltung: „Digitalisierungsstrategien und Openness von Hochschulen – zwei Seiten einer Medaille?“.