Braucht Hamburg ein „eLearning-Label“? Vorträge und Diskussion über Modelle zur Qualitätssicherung im eCamp am 16. April

© UHH/Möller

© UHH/Möller

Unter dem Stichwort „Digitalisierung der Hochschullehre“ stehen die Hochschulen vor der Herausforderung, sich mehr denn je mit vermeintlichen Potenzialen des eLearning, aber auch mit diversen Anregungen, Erwartungen und Befürchtungen auseinanderzusetzen. Umso stärker wird die in den vergangenen Jahren häufig problematisierte Frage nach der Qualität der Lehre zur Frage nach dem didaktischen Nutzen der Digitalisierung.

Für die sechs öffentlichen Hochschulen in Hamburg gilt das in besonderem Maße, da sie seit der Änderung des Hochschulrechts im Sommer 2014 die gemeinsame gesetzliche Aufgabe haben, „in geeigneten Fällen“ Online-Kurse anzubieten und online erbrachte Studienleistungen anzuerkennen. Hamburgs Wissenschaftler/innen können bis zu 25% ihrer Lehrverpflichtung mit sogenannten „Online-Veranstaltungen“ erbringen, und die erstmalige Konzeption solcher Veranstaltungen können die Hochschulen mit einer befristeten Reduktion der individuellen Lehrverpflichtung fördern.

Was sind „Online-Veranstaltungen“ gemäß neuer Lehrverpflichtungsverordnung?

Was „Online-Veranstaltungen“ sein sollen und dürfen, wurde bisher freilich weder im Gesetz, noch von den Hochschulen näher spezifiziert. Klar ist dagegen das didaktische Ziel: Der „Digitalisierungsstrategie der staatlichen Hamburger Hochschulen“ entsprechend, sollen digitale Elemente in der Lehre einer stärkeren „Lernendenzentrierung“ und Problemorientierung dienen.

Sind nun „technische und didaktische Mindeststandards“, deren Einhaltung die Hochschulen ihren Lehrenden gemäß Lehrverpflichtungsverordnung (LVVO) abverlangen dürfen, der Schlüssel für Transparenz, Qualitätssicherung und Anreize in der digitalen Lehre?

Vorträge und Reflexion durch „Discussant“ am 16. April in der StaBi

Ein „eCamp“ am 16. April 2015 bietet ein Forum für den Erfahrungsaustausch rund um das Thema Qualitätssicherung und Anreizstrukturen für die Digitalisierung der Hochschullehre.

Im Fokus der Veranstaltung stehen Beispiele sogenannter eLearning-Labels, die an mehreren Universitäten anderer Bundesländer als Modelle für die Beschreibung und Qualitätssicherung digitaler Lehrangebote eingeführt wurden. Wir freuen uns auf Vorträge u.a. von Dr. Julia Sonnberger, die über die Erfahrungen mit dem eLearning-Label an der TU Darmstadt berichten wird, und Holger Hansen, der aktuelle Entwicklungen des eLearning-Labels der Ruhr-Universität Bochum vorstellt.

In der Rolle eines „Discussant“ wird Prof. Dr. Kai-Uwe Schnapp die Vorträge „aus Hamburger Sicht“ reflektieren. Der Politikwissenschaftler war Mitglied im Dekanat der WiSo-Fakultät, hat zweimal den Hamburger Lehrpreis gewonnen, setzt diverse digitale Medien in der Lehre ein und gründete 2010 das Projektbüro Angewandte Sozialforschung. Zur Einführung wird der Autor dieses Beitrags einen Überblick über die neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Digitalisierung der Hochschullehre geben:

Vortragsprogramm und Diskussion

17:00 bis ca. 19:30 Uhr:
Dr. Marc Göcks Multimedia Kontor Hamburg
Begrüßung und Moderation
Dr. Heiko Witt Universität Hamburg
Der rechtliche Rahmen für die Digitalisierung der Hochschullehre in Hamburg
Dr. Julia Sonnberger Hochschule Augsburg
Qualität definieren, aufdecken und entdecken – das eLearning-Label der TU Darmstadt
Holger Hansen Ruhr-Universität Bochum
5 Jahre eLearning Label an der Ruhr-Universität Bochum. Modell, Erfahrungen, Perspektiven
Prof. Dr. Kai-Uwe Schnapp Universität Hamburg
Kommentar aus Hamburger Sicht
Diskussion und anschließender Ausklang bis 21:00 Uhr

Ein eCamp des Multimedia Kontors Hamburg

„eCamps bieten Fachvorträge rund um ein Thema und die Möglichkeit zum Austausch und Networking. Zielgruppe sind eLearning-Interessierte in und um Hamburg: Neulinge ebenso wie Experten, Praktiker ebenso wie Skeptiker, Nutzer und die, die es werden wollen“, so das Multimedia Kontor Hamburg (MMKH), das die eCamps veranstaltet. Der Leiter des MMKH, Dr. Marc Göcks, moderiert die Veranstaltung.

Veranstaltungspartner dieses eCamps sind die UHH und die StaBi.

Zeit, Ort und Anmeldung

Logo_StaBieCamp „eLearning Label: Qualitätssicherung und Anreizstrukturen für die digitale Lehre?“ am 16. April 2015 ab 17 Uhr im Vortragsraum in der 1. Etage der Staats- und Universitätsbibliothek (StaBI) Hamburg.

Die Teilnahme ist kostenlos, wobei um Anmeldung per Mail an h.bechmann@mmkh.de gebeten wird.

Einladung und Aushang als PDF

Einladung auf den Seiten des MMKH

Ankündigung durch die UHH

Mehr zum Thema in diesem Blog

Ein Jahresrückblick: #digitalisierung @hamburg

Hamburger Senat macht Online-Lehre zur Hochschulaufgabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *