Archiv des Autors: Dr. Heiko Witt

Über Dr. Heiko Witt

eLearning-Beauftragter der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Hamburg | Profil | Twitter

OpenOLAT-Sprechstunde für Lehrende: dienstags 13-15 Uhr

Foto: UHH/Dingler

Der Bereich Digitalisierung von Lehren und Lernen (DLL) des HUL bietet aktuell und auch in der vorlesungsfreien Zeit eine Sprechstunde zu OpenOLAT an – jeweils dienstags von 13 bis 15 Uhr. Die Sprechstunde ist gedacht für individuelle Hilfestellungen bei Anliegen zur Umsetzung von Lehrkonzepten in OpenOLAT. Auch Nutzer/innen der abgekündigten Lernplattform OLAT CE, die mit ihren Inhalten auf das neu eingeführte OpenOLAT migrieren möchten, sind ausdrücklich willkommen: Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen (HUL), Schlüterstraße 51, 2. Obergeschoss, Raum 2035, dienstags, 13-15 Uhr.

Anrechenbarkeit von Online-Lehre auf das Lehrdeputat an der BWL-Fakultät

Foto: UHH/Kranz

Das Studiendekanat der Fakultät für Betriebswirtschaft hat die Lehrenden der „Hamburg Business School“ darüber informiert, unter welchen Bedingungen dort Online- oder Blended Learning-Veranstaltungen auf das individuelle Lehrdeputat angerechnet werden können.

Weiterlesen

Vorlesungsvideos im Wintersemester 2018/2019: Weniger sei mehr!

Mit dem Wintersemester sind wir dazu übergegangen, weniger Vorlesungen aufzuzeichnen als früher. Dafür stecken wir mehr Arbeit in jede Aufzeichnung, bevor wir sie veröffentlichen. Das Ziel ist ein Qualitätsanstieg, der die Haltbarkeit unserer Medien erhöht. Wir bemühen uns um bessere Bilder und einen klareren Ton. Außerdem bearbeiten wir das Material jetzt umfangreicher, bevor wir es veröffentlichen. So bleibt es nicht mehr bei der starren Bildkomposition „Sprechervideo klein, darunter Metadaten, daneben Präsentation groß“. Stattdessen wird jedes Video nach der Aufnahme geschnitten. Mal sieht man für eine Weile nur die Dozent*in, mal sieht man vor allem die Folien – je nachdem, was gerade wichtiger erscheint. Dahinter steckt die Idee, dass jetzt die richtige Zeit ist, einigermaßen „nachhaltige“ Videos zu produzieren.

Screenshot

Weiterlesen

Mehr als eine Clicker-Alternative: Vorlesungen mit ARSnova interaktiver gestalten

Das eLearning-Netzwerk stellt Lehrenden der UHH ab sofort ARSnova zur Verfügung, ein Online-System für Interaktionen in Lehrveranstaltungen. Ebenso wie bei den Clickern, handelt es sich bei ARSnova im Wesentlichen um ein sogenanntes Audience bzw. Classroom Response System (ARS/CRS). Kernfunktion solcher Abstimmungssysteme sind Auswahlfragen, die Studierende anonym beantworten können. Das Antwortverhalten lässt sich sofort grafisch darstellen. ARSnova jedoch kann deutlich mehr als Clicker. Mit Vorbereitungsfragen, verschiedenen Feedbackkanälen, digitalen Folien und Lernkarten vereinfacht ARSnova die Umsetzung methodischer Ansätze wie Flipped Classroom oder Just-in-time-teaching (JITT). Unter www.arsnova.uni-hamburg.de können Unimitglieder sich ab sofort mit ihrer Benutzerkennung anmelden und ARSnova in ihren Veranstaltungen einsetzen.

Sehen Sie im Folgenden, wie schnell es geht, eine ARSnova-Session anzulegen.

Weiterlesen

Erfahrungsbericht publiziert: Abstimmungssysteme an der Universität Hamburg

Im September 2017 fand im Rahmen der Doppelkonferenz der Fachgesellschaften DeLFI und GMW in Chemnitz ein Workshop über Audience Response Systems (ARS) statt, also über Abstimmungssysteme wie Clicker, StuReSy, PINGO oder ARSnova. Da wir eLearning-Büros seit der Einführung von Clickern an der UHH im Jahr 2010 vielfältige Erfahrungen mit ARS gesammelt haben, reichte ich einen Erfahrungsbericht ein. Dieser Beitrag wurde angenommen und kürzlich – aufgrund persönlicher Umstände unter den Workshop-Chairmen verspätet – veröffentlicht. In dem Workshopbeitrag stelle ich das Angebot an Abstimmungssystemen an der UHH vor, fasse aus der Perspektive einer Servicestelle Erfahrungen zusammen und diskutiere, inwieweit sich Anforderungen an eine überregionale Lösung ergeben (was eine Leitfrage des Workshops war). Mittlerweile ist der Beitrag ein wenig veraltet, denn erstens hat die im Beitrag thematisierte Eigenentwicklung StuReSy wohl definitiv keine Zukunft mehr. Zweitens hat sich infolge einer gemeinsamen Initiative der eLearning-Büros (und hier allen voran Michael Heinecke aus der MIN-Fakultät) mit dem operativen Leiter des DLL @ HUL mittlerweile eine ARS-Perspektive ergeben; die hätte sich in einem deutlich optimistischeren Beitragstitel niedergeschlagen, wäre sie vor einem Jahr schon spruchreif gewesen: www.arsnova.uni-hamburg.de (dazu hier in Kürze mehr). Hier nun der Beitrag:

Das verflixte siebente Jahr. ARS an der Universität Hamburg in der Sackgasse? In: Joint Proceedings of the Pre-Conference Workshops of DeLFI and GMW 2017, hrsg. v. C. Ullrich u. M. Wessner, Chemnitz, online 2018 

Vorlesungsvideos im Sommersemester 2018

Foto von Menschen in Afrika mit Lebensmittelspenden

© Anes Sabitovic auf Sunsplash

Im Sommersemester 2018 produziert das eLearning-Büro Videos von drei klassischen Vorlesungen, einem standortübergreifenden und teilweise virtualisierten Seminar, einer Tagung und einer Ringvorlesung. Letztere übertragen wir aufgrund der großen öffentlichen Aufmerksamkeit auch live.

Weiterlesen

Zahlreiche Workshops für Lehrende

Foto: iStock/dpmike

Das hochschuldidaktische Zentrum HUL, das Multimedia Kontor Hamburg sowie das AGORA-Team der Kolleginnen und Kollegen im eLearning-Büro an der Fakultät für Geisteswissenschaften bieten in den kommenden Wochen zahlreiche interessante Workshops an. Alle Termine, die im weiteren Sinne unter das Stichwort Digitalisierung in Studium und Lehre fallen, finden Sie im Veranstaltungskalender des eLearning-Portals.

Digitale Semesterapparate: Alles Wissenswerte zum ab März 2018 geltenden Urheberrecht

Studierender liest etwas am Notebook in der Bibliothek

Foto: UHH/Dingler

Die Ungewissheit darüber, unter welchen Bedingungen Lehrende künftig digitale Semesterapparate mit urheberrechtlich geschütztem Material bereitstellen können, ist erstmal vorbei. Ab März 2018 gilt für zunächst fünf Jahre ein neues Gesetz zum Urheberrecht in der Wissenschaft, abgekürzt UrhWissG. Alle wichtigen Infos darüber finden Sie in diesem Newsletter-Beitrag der Präsidialverwaltung. Etwas mehr ins Detail geht die Juristin und Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek, Prof. Dr. Gabriele Beger, mit ihrer Handreichung. Spezielle Fragen zum Thema können Sie an Frau Hülya Kaya richten, sie ist Referentin in der Stabsstelle Recht im Präsidium.

Mathe für WiSo@UHH: So einfach testen Sie Ihr Mathe-Vorwissen

Mathe für WiSo@UHH: Selbsttest mit Verweisen auf Lerninhalte zur VertiefungSie beginnen bald ein Studium der Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften und fragen sich, ob Ihre Vorkenntnisse in Mathematik ausreichen? Mit dem Online-Test „Mathe für WiSo@UHH“ finden Sie es heraus! Und wenn Sie dabei merken, dass Sie ein Thema vor dem Studienstart nochmal auffrischen sollten, verweist Ihre persönliche Auswertung gleich auf passende Online-Tutorials.

Was Mathe für WiSo@UHH genau ist, und wie Sie das Tool für sich nutzen können, erfahren Sie hier.

Weiterlesen

So legen Sie Ihren ersten OpenOLAT-Kurs an und machen ihn zugänglich

Logo der Lernplattform OpenOLAT

OpenOLAT, das neue OLAT, löst voraussichtlich noch 2018 die bisherige eLearning-Plattform ab.

Zur Gestaltung von Lernumgebungen mit digitalen Medien stehen Ihnen an der UHH zwei Plattformen zur Verfügung: CommSy und OLAT – oder genauer: OpenOLAT.

CommSy ist im Kern vor allem eine Kommunikationsplattform. Jede und jeder kann Projekträume eröffnen und moderieren. CommSy empfiehlt sich für den unkomplizierten Austausch und die Zusammenarbeit in Lehrveranstaltungen oder Projekten (weitere Informationen im Portal des eLearning-Netzwerks).

Wer komplexe Lehr-/Lern-Arrangements entwerfen möchte, sollte OpenOLAT wählen. Die Lernplattform wurde im September 2017 an der UHH eingeführt. Sie wird in Kürze das bisherige OLAT C.E. ersetzen (mehr dazu hier).

OpenOLAT stellt Ihnen etliche Kursbausteine zur Verfügung. Wie so oft bei Software mit etlichen Einstellungsmöglichkeiten, erfordert die schiere Funktionsvielfalt eine gewisse Einarbeitung. Doch die ersten Schritte sind hier schnell gemacht, schneller als mit dem alten OLAT. Und es ist nun sehr einfach, die in STiNE zur Lehrveranstaltung angemeldeten Studierenden zum Online-Kurs zuzulassen.

Erfahren Sie in dieser Anleitung, wie Sie

  • sich erstmals in OpenOLAT einloggen,
  • mit dem Assistenten einen einfachen Kurs anlegen und
  • allen Studierenden, die sich in STiNE zu Ihrer Lehrveranstaltung angemeldet haben, automatisch den Zugang zum Online-Kurs einräumen.

Weiterlesen