Der Erfolgsfaktor für Ihre Karriere

MBA Gesundheitsmanagement

Studieninhalte 1. Semester

Der Studiengang unterliegt der ständigen Evaluation und wird inhaltlich den Ergebnissen und Erfordernissen angepasst. Durch aktuelle Entwicklungen können sich Änderungen im Curriculum ergeben.

 

Einführung in den Studiengang

Inhalte
Im ersten Teil des Seminars erhalten die Studierenden eine überblick­artige Einführung in den Studiengang. Eine wichtige Rolle spielt neben der Darstellung der Lehrinhalte, der zeitlichen Gliederung und des Prüfungsverfahrens das gegenseitige Kennenlernen der Studierenden und der Lehrenden. Die studienbegleitenden Elemente Planspiel, Coaching und die Lernplattform werden ausführlich vorgestellt.
Der zweite Teil bildet den eigentlichen Auftakt des Studiums und bietet den Studierenden zu Beginn dieses anspruchsvollen Studiengangs die Gelegenheit zu einer beruflichen und persönlichen Standortbestimmung. Wer sich kennt, kann besser zusammenarbeiten und sich bei Bedarf gegenseitig unterstützen. Wer weiß, wo er steht, kann seine Ziele klarer verfolgen und auf Kurs bleiben, wenn es zwischenzeitlich einmal turbulent werden sollte.
Im dritten Teil steht das Thema Management und Entscheidung im Fokus. Im Zentrum steht dabei die Kernfrage: Wie kommen Entscheidungsträger zu qualitativ hochwertigen Entscheidungen? Im Rahmen der Diskussion rund um das Thema Entscheidung werden die Problematik der Entscheidungsfindung und der Ablauf des Entscheidungsprozesses aufgenommen. Dabei werden die einzelnen Themenblöcke des Studienganges unter dem Gesichtspunkt der Entscheidungsrelevanz für das Management vorgestellt. Einen Schwerpunkt bildet hier die kurze Vorstellung der studienrelevanten betriebswirtschaftlichen, statistischen und sozialwissenschaftlichen Instrumente. Die Neue Institutionenökonomie liefert in diesem Zusammenhang ein umfangreiches Instrumentarium, das es erlaubt, die verschiedenen Akteure in Entscheidungsprozessen zu beschreiben, deren Handlungen zu bewerten und unter rationalen Aspekten zu prognostizieren.

 

Teil I – Einführung in den Studiengang


Themenschwerpunkte
Lehrinhalte, Ablauf und Arbeitsweise

Lernziele
Die Studierenden
erhalten einen inhaltlichen und formalen Einblick in den Masterstudiengang

 

Teil II – Auftakt: Den Anfang gestalten


Themenschwerpunkte
- Vorstellung und Kennenlernen
- Strukturelle Umbruchprozesse und berufliche Perspektiven im Gesundheitsbereich
- Reflexion des eigenen beruflichen Werdegangs
- Zielsetzungen für das Studium
- Konzept der Work-Life-Balance
- Kollegiale Beratung, Coaching

Lernziele
Die Studierenden
- lernen sich in ihrem jeweiligen beruflichen und akademischen Kontext kennen
- reflektieren ihren beruflichen Werdegang und Standort
- tauschen sich über Ziele für ihr Studium im sich wandelnden Feld der Gesundheitsberufe aus
- planen, wie sie das Studieren und Lernen mit Blick auf ihre Work-Life-Balance gestalten wollen
- verständigen sich über Aspekte ihrer Zusammenarbeit

 

Teil III – Management und Entscheidung


Themenschwerpunkte
Management als Entscheidungslehre

Lernziele
Die Studierenden lernen,
- Kenntnisse über systematisch gestaltete Entscheidungsprozesse aufzubauen
- Entscheidungsergebnisse auf Grund des festgelegten Zielsystems zu beurteilen
- das Spannungsfeld zwischen Management und rationalen Entscheidungen nachzuvollziehen
- zeitbasierte Ressourcensteuerung in wissensintensiven Unternehmen und Einrichtungen einzusetzen

 


 

Gesundheitsökonomie (5 CP)

Inhalte
In diesem Modul werden gesundheitsökonomische Kenntnisse vermittelt und mit der Analyse des deutschen Gesundheitssektors verbunden. Das Verhalten der Akteure in der stationären und ambulanten Versorgung wird erklärt. Dazu werden die Anreizsysteme untersucht, die sehr stark gesetzlich reguliert sind, aber auch Formen des Wettbewerbs beinhalten.

Themenschwerpunkte
- Makro- und Mikroökonomie des Gesundheitswesens
- Institutionenökonomische Besonderheiten des Gesundheitswesens
- Allokation und Verteilung im Gesundheitssektor
- Wirkungen des Wettbewerbs im Gesundheitssektor
- Arzneimittelmarkt

Lernziele
Das Modul soll Einsichten in die ökonomischen Steuerungsmechanismen im Gesundheitssektor vermitteln und damit die Fähigkeit stärken, auftretende Konflikte zu erkennen und zu lösen. Darüber hinaus soll es dazu beitragen, das Verständnis für die Notwendigkeit interdisziplinärer Erklärungsansätze für reale Probleme zu fördern.

Prüfungsform
Hausarbeit

 


 

Unternehmensethik (2 CP)

Inhalte
Der Kurs gibt einen umfassenden Überblick über wesentliche theoretische Grundlagen der internationalen Wirtschafts- und Unternehmens­ethik und stellt zahlreiche praktische Anwendungsbezüge her. Im Verlauf der Veranstaltung wird auf verschiedene Ansätze zur Unternehmensethik sowie deren konkrete Umsetzung in der betrieblichen Praxis eingegangen. Ein besonderer Schwerpunkt der Veranstaltung liegt dabei auf Fragestellungen und Praxisbeispielen aus dem Gesundheitssektor.

Themenschwerpunkte
- Notwendigkeit einer Wirtschafts- und Unternehmensethik
- Grundlagen und Ansätze zur Unternehmensethik
- Umsetzung von Unternehmensethik in der Praxis

Lernziele
Die Studierenden
- erlernen, die Notwendigkeit einer ethischen Reflexion in der Ökonomie im Allgemeinen und im Gesundheitssektor im Besonderen zu verstehen und zu begründen
- erlernen die Anwendung bestimmter ethischer Prinzipien auf moralische Konfliktfälle
- erlernen Methoden zur Umsetzung von ethischer Reflexion in der organisatorischen Praxis

Prüfungsform
Präsentation

 


 

Methoden der empirischen Wirtschafts- und Sozialforschung (2 CP)

Inhalte
Der Kurs gibt einen Überblick über die Methoden und Techniken der für das Gesundheitssystem relevanten empirischen Sozial- und Wirtschaftsforschung. Zum einen werden dabei Grundlagen quantitativer Methoden entwickelt. Zum anderen werden Ergebnisse quantitativer, qualitativer, statistischer sowie interpretativer Forschung in Bezug auf ihre Erhebungsmethoden, ihre Aussagekraft und ihre Bedeutung für die Praxis verglichen. Darüber hinaus wird auf die Problematik möglicher Fehler sowie die daraus abgeleiteten Entscheidungsregeln eingegangen.

Themenschwerpunkte
- Grundlagen der Statistik und Verteilungen sowie Fehler 1. und 2. Art
- Das lineare Regressionsmodell als Beispiel
- Signifikanz von Effekten und Wirkung von Variablen
- Beispiele von Untersuchungen im Gesundheitssystem
- Analyse und Interpretation von Forschungsresultaten, Hilfe bei Entscheidungssituationen

Lernziele
Die Studierenden lernen,
- empirische Methoden selbst anzuwenden
- empirische Forschungsarbeiten und Untersuchungen zu verstehen und kritisch zu analysieren

Prüfungsform
Klausur

 


 

Organisation (4 CP)

Inhalte
Erkenntnisinteresse dieses Modules ist es, aus sozialwissenschaftlicher Perspektive ein Verständnis der Organisation als sozialem System herzustellen. Deshalb umfasst die Analyse und die Beschreibung nicht nur die formale Struktur der Organisation, sondern die geplante Ordnung wie auch die ungeplanten Prozesse, die intendierten und die nicht intendierten Nebenfolgen von Handlungen und Entscheidungen in Organisationen, die Funktionen ebenso wie die Dysfunktionalitäten organisationaler Arbeitsabläufe sowie die Möglichkeiten der Veränderung von Strukturen und Funktionen und deren oft ungewollte Beharrungstendenz.
Im Kontext des Studienganges geht es im Modul Organisation zum einen um die Klärung, welche spezifischen Bedingungen für Organisationen wie Krankenhäuser gelten, wenn sie ihre Aufgaben und Ziele der Gesundheitsversorgung in der Gesellschaft wahrnehmen wollen und dabei die medizinische Handlungslogik mit anderen, insbesondere an Managementprinzipien ausgerichteten „Logiken“ konfligiert. Zum anderen wird untersucht, wie Organisationen ihre Ziele bestimmen und als Handlungsorientierungen für ihre Mitglieder verbindlich machen können und welche Entscheidungsspielräume für diese damit eröffnet oder auch geschlossen werden.
Im Modul werden Ansätze der Systemtheorie, soziologische Entscheidungstheorien, Governance-Konzepte und Managementmodelle zusammengeführt, um die Möglichkeiten und Grenzen des Wandels in und von Organisationen aufzeigen zu können.

Themenschwerpunkte
- Institutionen, Organisationen und gesellschaftlicher Wandel
- Typen und Formen von Organisationen
- Das Krankenhaus als Organisation
- Die kollegiale Organisation
- Rahmenbedingungen für Veränderungsprozesse
- Prinzipien lernender Organisationen
- Grenzen und Chancen des rationalen Entscheidens in Organisationen
- Umsetzung von Reformmaßnahmen im Gesundheitssystem
- Professionelle und organisationale Logiken und Ansätze von Managementlehren

Lernziele
Die Studierenden
- lernen die wesentlichen Ansätze von Organisationstheorien kennen und können sie zur Erklärung von Funktionsweisen und Problemen bei der Führung und Gestaltung von Organisationen heranziehen
- lernen, Organisationsstrukturen und Organisationsabläufe zu analysieren und die grundsätzlich unterschiedlichen Logiken professionellen ärztlichen Handelns und der Ökonomisierungserfordernisse moderner Krankenhäuser zu erkennen
- lernen die Anforderungen für die Gestaltung von Veränderungsprozessen in Organisationen kennen
- lernen, die Chancen und Risiken von Veränderungen in Organisation zu erkennen und so eine Handlungsorientierung zu gewinnen

Prüfungsform
Klausur

 


 

Public Health und Gesundheitssysteme (4 CP)

Inhalte
Der Kurs teilt sich in zwei große Teilbereiche: „Public Health“ und „Finanzierung von Gesundheitssystemen“. Der erste Teil, „Public Health“, definiert Gesundheit und Krankheit und analysiert den Zusammenhang mit sozialem Status. Darüber hinaus werden sozialwissenschaftliche Theorien zur Erklärung von Gesundheit und Krankheit betrachtet und Handlungsstrategien abgeleitet. Disease-Management und Case-Management werden als krankheitsbezogene Handlungsmöglichkeiten analysiert.
Im zweiten Teil, „Finanzierung von Gesundheitssystemen“, wird untersucht, wie Leistungen im Krankheitsfall finanziert werden. Dabei steht die Gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland im Mittelpunkt.

Themenschwerpunkte
- Entwicklungsstand von Public Health in Deutschland
- Sozialwissenschaftliche Theorien zur Erklärung von Gesundheit und Krankheit
- Zusammenhang von Gesundheit und Krankheit mit sozialem Status
- Disease Management und Case Management
- Finanzierung des Gesundheitssystems in Deutschland durch private und soziale Krankenversicherung
- Alternativen der Finanzierung des Krankheitsrisikos im Ausland

Lernziele
Die Studierenden lernen,
- wie sich durch die Erkenntnisse des multidisziplinären Faches Public Health Verbesserungen im Gesundheitswesen erreichen lassen und wie eine effektivere und effizientere Gesundheitsversorgung der Bevölkerung gesichert werden könnte
- konkrete Problemstellungen des Gesundheitswesens aus unterschiedlichen Perspektiven zu bewerten

Prüfungsform
Klausur

 


 

Unternehmensführung (7 CP)

Inhalte
Um eine breite und nachvollziehbare Basis für das Verständnis der strategischen Unternehmensführung zu schaffen, werden in diesem Modul zunächst wichtige Grundbegriffe, die Entwicklungsgeschichte sowie der Zweck des strategischen Managements erläutert. Im Anschluss wird ein praxisorientiertes Prozessmodell des strategischen Managements prä-sentiert, dessen wesentliche Phasen ausführlich diskutiert werden. Wichtige Instrumente und Entscheidungshilfen des strategischen Managements (z.B. Balanced Scorecard und Portfolio-Modelle) werden vorgestellt. Sämtliche Inhalte werden durch Fallstudien ergänzt und anhand von Praxisbeispielen aus dem Gesundheitssektor verdeutlicht.

Themenschwerpunkte
- Notwendigkeit der strategischen Unternehmensführung
- Entwicklungsgeschichte und Ansätze der strategischen Unternehmensführung
- Darstellung eines praxisorientierten Konzeptes der strategischen Unternehmensführung
- Segmentierung und strategische Analyse
- Entwicklung von Kernkompetenzen
- Wettbewerbsstrategien
- Umsetzung von Strategien

Lernziele
Die Studierenden
- sollen mit einem profunden Wissen über Hintergründe, Mechanismen und Verfahrensweisen einer marktorientierten Unternehmensführung ausgestattet werden
- lernen, das Unternehmen als System der Interaktion zwischen Umwelt, Organisationsstruktur, Organisationskultur und Unternehmensstrategie zu verstehen
- lernen verschiedene Instrumente des strategischen Managements kennen
- sollen in die Lage versetzt werden, die erlernten Inhalte auf konkrete Praxisprobleme anzuwenden und selbstständig strategische Entscheidungen von Unternehmen zu analysieren
- lernen, sich mit den verschiedenen Aspekten der Rolle als Managerin/Manager und den besonderen Herausforderungen von Top-Entscheidungsträgerinnen und -Entscheidungsträgern im Gesundheitssektor auseinanderzusetzen
- lernen, komplexe Zusammenhänge von Aktionen und Reaktionen im Markt des Gesundheitswesens zu verstehen

Prüfungsform
Präsentation

 

 


Wir helfen Ihnen gerne!

Stefanie Montag
Tel. 040/42838-2191
E-Mail

Nicole Schmidt
Tel. 040/42838-6471
E-Mail
„Der MBA Gesundheitsmanagement hat mir einen sehr gut strukturierten Überblick über die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge im Gesundheitsmarkt vermittelt. Darüber hinaus gibt es viele Module, die zum Blick über den Tellerrand einladen – nach mehreren Jahren der Berufstätigkeit eröffnet der MBA die Chance, sich mit Themen zu befassen, die meiner täglichen Arbeit neue Impulse geben. Sehr wertvoll war aber vor allem der Austausch mit den Kommilitoninnen und Kommilitonen aus anderen Arbeitsgebieten. Wir haben anregende Diskussionen geführt, verschiedene Sichtweisen kennengelernt und uns in Gruppenarbeiten zusammengerauft. Schade, dass die drei spannenden Semester nun schon fast vorbei sind!“

Blake

Heike Koll
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Geschäftsführerin der Medizinischen Fakultät

Foto: © UKE

Für alle Inhalte der Website gilt: Änderungen und Fehler vorbehalten.

Link zur Universität Hamburg Link zur Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften