Nadine V. Kegen

Kegen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Universität Hamburg
Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Department Sozialwissenschaften
Institut für Soziologie
Allende Platz 1, Raum 424
20146 Hamburg

 

Tel: (040) 4 28 38-67 20
E-Mail: grafik linknadine.kegen (AT) uni-hamburg.de

Forschungsschwerpunkte

    • Soziale Netzwerkanalyse
    • Geschlechterverhältnisse
    • Wissenschaftsforschung

    Zur Person

    Duale Ausbildung zur Betriebswirtin (mit integriertem Abschluss zur Industriekauffrau, 2003) an der Wirtschaftsakademie Hamburg mit zugehörigem Volontariat bei der Holsten-Brauerei (2001-2004). Studium der Sozialökonomie an der Universität Hamburg (2004-2008). Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Organisation und Unternehmensführung der Georg-August-Universität Göttingen (2008-2011). Kursteilnahmen im Bereich der sozialen Netzwerkanalyse an der Oxford Spring School (2008) und der Essex Summer School (2009). Von November 2011 bis Mai 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Frauen in der Spitzenforschung“ am Centrum für Globalisierung und Governance (CGG) der Universität Hamburg. Seit Juni 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Universität Hamburg bei Frau Prof. Dr. Anita Engels.

    Publikationen

    • Kegen, Nadine (2013): Science networks in cutting-edge research institutions: Gender homophily and embeddedness in formal and informal networks, in: Procedia - Social and Behavioral Sciences, Volume 79, S. 62-81 (abrufbar über externen Link: www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1877042813010264)

    Wissenschaftliche Vorträge

    • UPCOMING! "Unveiling clique integration of female and male top level researchers", auf der Konferenz "Gender Equality in Higher Education"  vom 03. bis 05. September 2014 in Wien, Österreich
    • "Cohesive sub-groups in academic networks: A clique analysis on principal investigators", auf der "XXXIII Sunbelt Social Networks Conference" vom 21. bis 26. Mai 2013 in Hamburg
    • "Forschungsexzellenz und die Reproduktion von Geschlechterungleichheit", gemeinsam mit Sandra Beaufays und Stephanie Zuber auf der Projektabschlusskonferenz "Frauen in der Spitzenforschung – zum Verhältnis von Geschlechterungleichheit und Exzellenz" vom 18./19. April 2013 in Hamburg
    • "Science networks in cutting-edge research institutions: Gender homophily and embeddedness in formal and informal networks" auf der "9th conference on Applications of Social Network Analysis" vom 4. bis 7. September 2012 in Zürich, Schweiz
    • "Informal networks in science: Differences between perceived and realized embeddedness of female and male researchers", auf der Konferenz "Gender Equality in a Changing Academic World" vom 29. bis 31. August 2012 in Bergen, Norwegen