Willkommen im Netzwerk!

In der Anti-Diskriminierungsarbeit haben die Begriffe Partizipation, Migration und Behinderung / chronische Krankheit Hochkonjunktur. Im gesellschaftlichen Alltag wird jedoch die Dringlichkeit und Komplexität der Aufgabe, bisher Benachteiligten eine gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen und Vielfalt wertzuschätzen, häufig verkannt. Auch wissenschaftlich ist die vielschichtige Problematik sozialer und ökonomischer Marginalisierung von Menschen mit Migrationshintergrund und Behinderung und/oder chronischen Krankheiten noch kaum erforscht.

Das Projekt Netzwerk Partizipation mehrfach diskriminierter Menschen schließt diese Forschungslücke: Im Fokus der Arbeit des vom Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderten Projekts stehen die sich überlappenden Formen der Benachteiligung mehrfach diskriminierter Menschen in Arbeitsleben und Gesellschaft. Basierend auf empirischen Forschungsergebnissen erarbeitet das Projekt konkrete Maßnahmen sowie Empfehlungen für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, um die Partizipationschancen mehrfach marginalisierter Menschen zu stärken.

Collage von für cepar wichtigen Wörtern. Link vergrößert die Abbildung.