„Facebook ist psychische Manipulation“

Patricia, 27, Schauspielerin, Trainerin und Mutter – Facebook-Aussteigerin

„Facebook hat mich mehr Zeit und letztendlich auch Energie gekostet, als mir lieb war“. Deshalb hat sich Patricia dazu entschlossen, ihr Facebook-Profil zu löschen.

Neben dem ZePatricia, 27, Schauspielerinitfaktor ist ein weiterer Grund dafür, dass sie Dinge mitbekommen hat, die sie nicht wissen wollte. „Die absolute Neugier, die durch Facebook geweckt wird, raubt mir am Ende des Tages meine Kraft“, sagt die Schauspielerin. Natürlich habe sie durch ihren Ausstieg manchmal das Gefühl, etwas zu verpassen, letztendlich seien das aber Dinge, die sie nicht bereichern: „Klatsch und Tratsch, nichts Weltbewegendes.“

Dass viele Leute nicht mehr anders können, als sich mindestens einmal am Tag bei Facebook einzuloggen bzw. „daueronline“ zu sein, erschreckt sie. Für sie gibt es dafür nur eine Erklärung: Das ist „das Gefühl von Abhängigkeit, das manipulativ in deiner Psyche manifestiert wird“.

Laut Patricia handelt es sich dabei um eine perverse Neugier, die nichts bringe als Verankerung in dem sozialen Netzwerk. Sie ist fest davon überzeugt, dass die Menschen durch die Teilnahme am Geschehen ein Gefühl der Verbundenheit erfahren, das die Masse "regelrecht zu Facebook hinpolarisiert". Es gehe dabei zum Beispiel „um das gute Gefühl, das man bekommt weil einem plötzlich 70 Leute zum Geburtstag gratulieren, wo normalerweise vielleicht zehn an dich denken“. Da werde eindeutig auch auf die Einsamkeit des Menschen gezielt, so Patricia.

Ihr hat Facebook letztlich nichts mehr gegeben als Zeit- und Energieverlust durch Dinge, die sie nicht wissen wollte.

Noura: "Facebook ist eine Partnerbörse"