Gut (über)leben ohne Facebook

Facebook polarisiert. Die einen geben sich dem sozialen Netzwerk mit Leib und Seele hin, die anderen verweigern sich ihm standhaft. Facebook-Abstinenzler verteufeln das Portal als „Datenkrake“ oder „psychische Manipulation“. Eine Sammlung persönlicher Erfahrungen von Verweigerern, „Ehemaligen“ und Grenzgängern – Tipps inklusive. 

Von Maike Döhling

Facebook regiert die Welt?

anti-facebookÜber 500 Millionen Menschen verfügen weltweit über ein Facebook-Profil. Tendenz steigend. Wer heutzutage nicht bei Facebook registriert ist, ist schon fast ein Außenseiter. Trotzdem gibt es Menschen, die dem Facebook-Boom entgegentreten. Das Offenlegen von Daten, Zeitverlust und das Wecken einer absoluten Neugier gehören unter anderem zu den Bedenken der Facebook-Gegner. Aussteiger und Verweigerer berichten. [mehr]

Banal aber global – Gespräch mit einem Späteinsteiger

Till, 31, HeadhunterNach Jahren der Facebook-Abstinenz hat Till, 31, Headhunter, den Schritt gewagt, der Social-Networking-Site beizutreten. Obwohl er immer noch Zweifel an bestimmten Eigenschaften der Plattform hat, sieht er auch Gründe, die in der heutigen Zeit für Facebook sprechen. Ein Gespräch über Pro und Contra und den späten Facebook-Einstieg. [mehr]

Kommentierte Linkliste zu Sicherheitseinstellungen auf Facebook

SicherheitUnübersichtlichkeit vorprogrammiert: Nachdem Facebook vom Privacy-Hype überrollt wurde, können Nutzer nun mit über 140 Klickmöglichkeiten ihre persönlichen Privatsphäre-Einstellungen anpassen. Wer kann sich da noch sicher sein, nichts Wichtiges übersehen zu haben? Eine Sammlung nützlicher Tipps zur Facebook-Sicherheit. [mehr]