Der Web2.0-Sprung über chinesische Mauern

China ist nicht das einzige Land, in dem die virtuelle Welt ebenso zensiert ist wie die reale. Doch kann die chinesische Regierung diese digitale Mauer aufrecht erhalten? Sozialen Netzwerke bedeuten für den Staat eine neue Herausforderung.

Per Umweg zur Öffentlichkeit

Durch das Blockadesystem „The Great Firewall“ ist die virtuelle Welt in China ebenso zensiert wie die reale. Doch der Wunsch nach öffentlichen Diskursen steigt weiter. So nutzte eine Gruppe junger Studierender Soziale Netzwerke als Plattform und gründete dort eine digitale Zeitschrift: „Nordlöffel“ – auf Chinesisch das Wort für das Sternbild „Großer Wagen“. (Mehr)

Was ist „The Great Firewall“?

„Feind des Internets“ – so nannte 2009 Reporter ohne Grenzen neben elf anderen Ländern wie Saudi Arabien, Cuba und Syrien auch China, wo die digitale Medienwelt ebenso zensiert ist wie die analoge. Doch wie schaffen es die chinesische Behörden, unerwünschte Inhalte im Netzt für inländische Nutzer unzugänglich zu machen und wie gehen Nutzer damit um? Fragen und Antworten recherchiert von Ye Meng. (Mehr)