Prof. Dr. Armin Rott

Armin Rott studierte Volkswirtschaftslehre in Bayreuth und promovierte in diesem Fach an der TU Dortmund. Anschließend wurde er auf eine Juniorprofessur für Medienökonomie an der Universität Hamburg berufen. Darauf folgte ein Ruf als Universitätsprofessor für Medienökonomie und Internationales Management an die Bauhaus-Universität Weimar. Seit Oktober 2010 ist er Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Medienökonomie an der Universität Hamburg. Armin Rott ist seit der Gründungsphase der Hamburg Media School verantwortlich für die Curriculumsentwicklung und didaktische Konzeption der MBA-Studiengänge zum Medienmanagement. Seit 2015 ist er auch wissenschaftlicher Leiter der Hamburg Media School. 

Kontakt

Universität Hamburg
Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Fachbereich VWL
Institut für Medienökonomie
Von-Melle-Park 5
20146 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 40 428 38-8014
Telefax: +49 40 428 38-9062
E-Mail: armin.rott\at\wiso.uni-hamburg.de

Hamburg Media School
Finkenau 35
22081 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 40 413 468-33
Telefax: +49 40 413 468-10
E-Mail: a.rott\at\hamburgmediaschool.com

Lebenslauf

  • 1990 - 1996: Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth, Abschluss 1996 als Diplom-Volkswirt
  • 1996 - 2003: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik von Prof. Dr. Hartmut Berg an der Universität Dortmund
  • 2002: Promotion (summa cum laude) zum Dr. rer. pol. an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Dortmund mit einer Arbeit zu Werbefinanzierung und Wettbewerb auf dem deutschen Fernsehmarkt
  • seit 2003: akademischer Leiter des Fachgebiets Medienmanagement der Hamburg Media School, u.a. verantwortlich für die Curriculumsentwicklung und didaktische Konzeption der MBA-Studiengänge Medienmanagement
  • 2005 - 2008: Juniorprofessor für Volkswirtschaftslehre insbesondere Medienökonomie an der Universität Hamburg
  • 2008 - 2010: Universitätsprofessor für Medienökonomie und Internationales Management an der Bauhaus-Universität Weimar
  • seit 2010: Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Medienökonomie an der Universität Hamburg
  • seit 2015: Wissenschaftlicher Leiter an der Hamburg Media School

Forschungsgebiete

  • Medienökonomie
  • Empirische Wettbewerbsforschung
  • Wettbewerbspolitik
  • Strategische Unternehmensführung

Publikationen

Dissertation
Werbefinanzierung und Wettbewerb auf dem deutschen Fernsehmarkt,
Duncker & Humblot, Berlin 2003

Zeitschriftenaufsätze  
Nachfrageabhängigkeiten und Durchschnittskosten: Anmerkungen zur Anzeigen-Auflagen-Spirale, in: Medienwirtschaft, 2007, Heft 4, Sonderheft: 62-69 (mit I. Kohlschein)

Do Critics Make Bestsellers? Opinion Leaders and the Success of Books, in: Journal of Media Economics, 2007, Vol. 20, 2: 77-105 (mit M. Clement und D. Proppe)

Determinanten der Nachfrage nach TV-Übertragungen von Spielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, in: M.-P. Büch, W. Maennig, H.-J. Schulke (Hrsg.), Der Sportzuschauer als Konsument: Gast, Mitspieler, Mani-pulierter?, Wissenschaftliche Berichte und Materialien des Bundesinstituts für Sportwissenschaft, Köln, 2006, S. 99-127 (mit A. Feddersen)

Zur Kreation von Zuschauernachfrage, in: Büch, M. u.a. (Hrsg.): Sport im Fernsehen – zwischen gesellschaftlichem Anliegen und ökonomischen Interessen, Köln 2004, S. 29–38 (mit S. Schmitt)
Von der Produktions- zur Kostenfunktion, in: WISU, Das Wirtschaftsstudium, 32. Jg., 2003, H. 4, S. 458–464

Wirkungen von Programmereignissen auf die Zuschauernachfrage – eine empirische Analyse am Beispiel von „Wetten dass...?“ In: Media Perspektiven, 2001, H. 5, S. 258–263 (mit S. Schmitt)

Ökonomische Experimente – Eine neue Lehrmethode in der Volkswirtschaftslehre, in: WiST, Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 30. Jg. 2001, H. 2, S. 113–116 (mit H. Berg)

Wochenend und Sonnenschein... Determinanten der Zuschauernachfrage auf dem deutschen Fernsehmarkt, in: Medien & Kommunikationswissenschaft, 48. Jg., 2000, H. 4, S. 537–553 (mit S. Schmitt)

Eintritts- und Mobilitätsbarrieren im deutschen Fernsehmarkt: Das Beispiel tm3, in: Hamburger Jahrbuch für Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik, 45. Jg., 2000, S. 317–334 (mit H. Berg)

Individuelle Präferenzen und Aggregation der Marktnachfrage, in: WISU, Das Wirtschaftsstudium, 29. Jg., 2000, H. 8–9, S. 1066–1070

Daimler-Chrysler: ein Unternehmenszusammenschluss neuer Qualität? In: Wirtschaft und Wettbewerb, 49. Jg., 1999, H. 2, S. 140–149 (mit H. Berg)

Empirische Ermittlung von Nachfragefunktionen, in: WISU, Das Wirtschaftsstudium, 28. Jg., 1999, H. 7, S. 940–943

Was können Agenturen im Kfz-Haftpflichtgeschäft leisten? In: Versicherungswirtschaft, 1999, H. 6, S. 352–356 (mit H. Berg und J. Herrnberger)

Kürzere Beiträge  
Fernsehen in Deutschland: Was bestimmt den TV-Konsum? In: UniReport – Berichte aus der Forschung der Universität Dortmund, 2001, Nr. 32, S. 29–32

Produktions- und Kostentheorie, in: WISU, Das Wirtschaftsstudium, 30. Jg., 2001, H. 11, S. 1499–1500 (mit E. Tücking)

Nachfrage und Haushaltstheorie, in: WISU, Das Wirtschaftsstudium, 30. Jg., 2001, H. 4, S. 502–503

Markt- und Preistheorie, in: WISU, Das Wirtschaftsstudium, 30. Jg., 2001, H. 3, S. 323–324 (mit E. Tücking)

Bertelsmann und BWL: Quo vadis Vox? In: Funkkorrespondenz, 25. Februar 2000, Nr. 8, S. 14–15 (mit J. Müller)

Neue Dienstleistungen – eine beschäftigungspolitische Hoffnung? In: Hanns Martin Schleyer-Stiftung (Hrsg.): Der Aufbruch ist möglich, VIII. Kongreß „Junge Wissenschaft und Wirtschaft“, Köln 1998, S. 252–253

Diskussionsbeiträge   
Zur Wirksamkeit ökonomischer Experimente in der Hochschullehre – eine empirische Erfolgskontrolle, in: Berg, H./Teichmann, U. (Hrsg.): Dortmunder Diskussionsbeiträge zur Wirtschaftspolitik, Nr. 108, Dortmund 2001

Fußballaktionäre in der Abseitsfalle? Erste Erfahrungen mit dem BVB-Papier, in: Berg, H./Teichmann, U. (Hrsg.): Dortmunder Diskussionsbeiträge zur Wirtschaftspolitik, Nr. 106, Dortmund 2001 (mit M. Dahlke)

Mindestmarktanteile werbefinanzierter Fernsehsender in Deutschland, in: Berg, H./Teichmann, U. (Hrsg.): Dortmunder Diskussionsbeiträge zur Wirtschaftspolitik, Nr. 104, Dortmund 2000

Individuelle Präferenzen, Marktnachfrage und Preisdifferenzierung: Ein ökonomisches Experiment für die Lehre, in: Berg, H./Teichmann, U. (Hrsg.): Dortmunder Diskussionsbeiträge zur Wirtschaftspolitik, Nr. 96, Dortmund 2000

Marktanteile als Erfolgsindikatoren auf dem Fernsehmarkt, in: Berg, H./Teichmann, U. (Hrsg.): Dortmunder Diskussionsbeiträge zur Wirtschaftspolitik, Nr. 93, Dortmund 1999 (mit J. Müller)

Die Nachfragefunktion: Ein ökonomisches Experiment für die Lehre, in: Berg, H./Teichmann, U. (Hrsg.): Dortmunder Diskussionsbeiträge zur Wirtschaftspolitik, Nr. 92, Dortmund 1999

Fallstudien  
Strategische Unternehmensführung und Marketing beim stern, Hamburg 2004. (Mit Lösungs-DVD)

Produktentwicklung und Markenführung auf dem Zeitschriftenmarkt, A: Die Entwicklung der NEON; B: NEON und die Markenfamilie des stern, Hamburg 2004. (Mit Lösungs-DVD)

Fallstudien für die Managementausbildung – Vorteile aus der
Unternehmenssicht, Dortmund 2003

FlightPal 1.0: Eine Fallstudie zu Preis-, Distributions- und Kommunikationspolitik im Internet, Dortmund 2002

Markteintritt und Markterfolg: Rupert Murdoch und der deutsche TV-Markt. Teil A: Eine Fallstudie zu Methoden der Branchenanalyse und Strategieentwicklung; Teil B: Was später geschah, Instructor´s Guide und Musterlösung, Dortmund 2001

Die Unternehmensgründung von cove & co. Teil A: Eine Fallstudie zum Gründungsmanagement; Teil B: Was später geschah, Dortmund 2001 (mit E. Tücking)

Zur Arbeit mit Fallstudien – Hintergrund und Hinweise, Dortmund 2000

Sprechstunde

  • "Virtuelle Sprechstunden" jederzeit per E-Mail
  • Persönliche Sprechstunden:
    während der Vorlesungszeit: Montags von 13.00 bis 14.00 Uhr, Raum 2099 (bitte 24h vorher in die an der Tür befindlichen Liste (Raum 2100) eintragen)
    in der vorlesungsfreien Zeit: nach Vereinbarung per E-Mail