Forschungsfeld III

Forschungsgruppe: Prof. Dr. Stefanie Ernst, Prof. Dr. Lars Lambrecht, Dr. Y. Aydin, U. Bertels, Dr. P. Birke, D. Brix, K. Brünenberg, S. Dogan, A. Merkens, Dr. R. Volkmann 
 

Das Forschungsfeld zur sozialen Kohäsion umfaßt komplexe Gegenstände in lokaler, nationaler und internationaler Perspektive, die aufeinander bezogen sind – nämlich in Bezug auf die Hansestadt Hamburg, die Metropolregion Hamburg im vorbildlichen Interesse für die BRD sowie internationale und weltumspannende allgemeine soziale Bewegungen mit ihren Ideologien und Institutionen. Erkenntnisleitende Interessen resultieren aus den grundlegenden Problematiken sozialer Ungleichheiten in den modernen Gesellschaften, die insbesondere in städtischen Agglomerationen wie in einem Brennspiegel gebündelt sind. Stichworte sind: Pluralität, Ethnizität, extreme Differenzierung und Heterogenität betr. der sozioökonomischen Situation, der Bildung und Qualifikation, Alltagskulturen, Lebensstil usw. Damit sind hinreichend Konfliktperspektiven vorgeschrieben (siehe z.B. die französischen Banlieus). Gefordert ist dagegen also demokratische und politische Deliberation, Identität und Gemeinsinn im Gemeinwesen, Diskurs-, Kontroversfähigkeit sowie Anerkennungsdimensionen auch hinsichtlich von Fremd- und Andersheit, die Konflikte über kultur- und zivilgesellschaftliche und ggf. alternierende Werte wie Gleichheit, soziale und ethische Gerechtigkeitskonzeptionen mit dem Ziel von Empowerment/Capability zum Zwecke bewussten Handelns, politischer Partizipation und sozialer Initiativen austragen können. Das Bewusstwerden von sozialer Kohäsion und die Sorge um sie – einschließlich der Analyse von fremdenfeindlichen und antihumanistischen Politiken – werden mithin hier verstanden als Intention wie als Motiv für die Entwicklung einer innovativen Kohäsion von raumnaher Forschung (seitens der universitären Forschungseinrichtungen in Hamburg) und den Bürgern Hamburgs (Stakeholderprinzip, bottom up).

Forschungsfelder

1. Kooperation mit der HafenCityUniversität/Hamburg (C. Hennings (Jönköping University)/S. Ernst/J. Knieling (HCU)/L. Lambrecht)

2. „Die Renaissance der Städte und die Transformation der Arbeitsverhältnisse“ (Projektskizze für einen Antrag zur Schaffung einer eigenen Stelle zur Einwerbung von Drittmitteln: Peter Birke)